A wie …

Abholen und Bringen von Kindern

Das frühzeitige Abholen der Kinder aus dem Unterricht ist nur in Ausnahmefällen gestattet und bedarf einer vorherigen Absprache mit der Klassenleitung. Das Betreten des Schulhofs ist für Erwachsene nur mit Termin oder aus triftigen Gründen erlaubt.  Es kommt vor, dass Eltern ihre Kinder mit dem eigenen Pkw zur Schule bringen und auch wieder abholen. Dadurch sind gefährliche Verkehrssituationen für die ankommenden Schulkinder nicht auszuschließen. Bestenfalls läuft Ihr Kind selbstständig den Schulweg. Dies stärkt Wahrnehmungsfähigkeit und das Selbstbewusstsein Ihres Kindes. Einen sicheren Schulweg finden Sie unter „Schulwegeplan“

Adressänderung

Bitte teilen Sie der Klassenleitung bei Umzug umgehend die neue Adresse mit. Liegt die neue Adresse nicht mehr im Schulbezirk der Paul-Maar-Schule (siehe Schulwegeplan), kann ein Schulwechsel an eine andere Grundschule erforderlich sein. Bei Fragen sind wir gern behilflich.

Arbeitsgemeinschaften (AGs)

Ab der dritten Klasse finden freitags Wahl-AGs statt. Hat ein Kind sich für eine AG entschieden, ist diese Wahl für das gesamte Halbjahr bindend. Immer zum Halbjahr kann eine neue AG gewählt werden.

Arbeitsmittel

Die Materialien, die für die tägliche Arbeit im Unterricht benötigt werden, müssen die Eltern zur Verfügung stellen. Dazu gehört die Ausstattung mit Stiften, Klebestiften, Farbkasten, Zeichenblock, Sportbekleidung etc. Die Vollständigkeit der Arbeitsmittel sollte regelmäßig überprüft werden.

Es sollten alle Materialien mit Namen versehen werden. Jedes Schulkind ist für seine Arbeitsmittel selbst verantwortlich. Besonders die jüngeren Schulkinder brauchen noch Ihre Hilfe und Unterstützung beim Ordnen, Kontrollieren und Ergänzen der Materialien. 

Aufsicht

Der offene Anfang beginnt um 07:45 Uhr. Die Kinder werden ab dieser Zeit im Schulgebäude beaufsichtigt. Vor dieser Zeit sind die Tore abgeschlossen. Sollten Sie eine frühere Betreuung benötigen, ist dies für Kinder aus dem Schulkinderhaus (SKH) möglich. Bitte wenden Sie sich dafür direkt an das SKH.

B wie …

Beratung

Es gibt manchmal Schwierigkeiten im schulischen Bereich, die sich auf die häusliche Atmosphäre auswirken, oder auch häusliche Probleme, die sich in der Schule bemerkbar machen. Sprechen Sie in solchen Fällen vertrauensvoll mit der Klassenlehrkraft Ihres Kindes. Wir stellen auch Kontakte zu Erziehungsberatungseinrichtungen oder zu dem schulpsychologischen Beratungsdienst her. Sie können sich auch selbst an die Beratungsstellen wenden. Unter „Downloads“ finden Sie eine Auflistung der zuständigen Stellen für den MTK.

Beurlaubungen

Bis zu drei Unterrichtstage kann die Klassenleitung beurlauben, in anderen Fällen die Schulleitung. Beurlaubungen unmittelbar vor und nach den Ferien können nur in Ausnahmefällen durch Vorlage einer schriftlichen Begründung vom Schulleiter gestattet werden. Mögliche Gründe können sein: Arztbesuche, Trauerfeiern, besondere Familienfeiern etc. Sollte Ihr Kind am letzten Tag vor den Ferien krank sein, benötigen wir ein Attest vom Arzt.

Bücherei

Aktuell befindet sich unsere Bücherei im Container oben. Dank der Mithilfe einiger Eltern können sich die Kinder dort immer im zweiwöchigen Rhythmus freitags Bücher ausleihen und wieder zurückgeben. Der Besuch der Bücherei findet immer klassenweise statt. Für die Rückgabe steht in jeder Klasse eine Kiste zur Verfügung. Bücher können verlängert werden, wenn sie zu dem eigentlichen Abgabedatum mitgebracht werden. Sollte mal ein Buch vergessen werden, sind 20ct Versäumnisgebühr zu entrichten. Dies erfahren Sie über einen Zettel in der Postmappe.

Bundesjugendspiele

Einmal im Jahr finden die Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz in Flörsheim statt. Die Teilnahme daran ist verpflichtend und wird mit folgenden Urkunden honoriert: Ehrenurkunde, Siegerurkunde, Teilnahmeurkunde. Folgende Disziplinen werden durchgeführt: Sprint, Staffellauf, Ausdauerlauf, Weitsprung, Kugelstoßen, Weitwurf.

C wie …

Computer

Alle Klassenräume verfügen über einen Computer, der ans Internet angeschlossen ist. Außerdem verfügt die Paul-Maar-Schule über einen Computerraum, der für Projekte wie das Internet-ABC genutzt werden kann.

D wie …

Daten

Die Erziehungsberechtigten tragen dafür Sorge, dass die in der Schule hinterlegten Daten wie Telefonnummer, Adresse etc. stets aktuell sind. Änderungen bitten wir der Klassenleitung und/oder dem Sekretariat mitzuteilen.

DaZ

Deutsch als Zweitsprache (DaZ) ist für Kinder gedacht, welche Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben. Vorwiegend wird dieser Kurs in den Endstunden in Kleingruppen angeboten. Die Teilnahme an DaZ wird im Zeugnis vermerkt.

E wie …

Elternabend

Pro Schulhalbjahr findet in jeder Klasse ein Elternabend statt. Auf Elternabenden bekommen Sie Informationen zum Stand der Klasse, zu den Lerninhalten, über besondere Vorkommnisse im Klassenalltag und im Schulleben. 

Elternsprecher

Elternsprecher können am Elternabend für ein oder zwei Jahre gewählt werden. Üblicherweise wählt man zu Beginn des Schuljahres 1 und 3. Sie bestehen aus einem Klassenelternbeiratsvorsitzenden/einer Klassenelternbeiratsvorsitzenden und einem/einer Stellvetreter:in.

Der Klassenelternbeirat nimmt an den Schulelternbeiratssitzungen (SEB) mit der Schulleitung teil und kann sich so in das Geschehen der Schule einbringen. Als Klassenelternvertreter laden Sie zu Elternabenden in Absprache mit der Klassenleitung ein und sind Ansprechpartner für klasseninterne Themen.

Unser Wunsch: Beteiligen Sie sich konstruktiv und aktiv an der Gestaltung unseres Schullebens, z.B. beim Organisieren von Klassenfesten und Ausflügen, beim Abschied der Klasse am Ende der 4.

Englischunterricht

Ab dem 3. Schuljahr haben die Kinder wöchentlich zwei Stunden Englischunterricht. Spielerisch wird den Kindern der Zugang zu dieser fremden Sprache ermöglicht.

Entschuldigungen

Sollte Ihr Kind einmal krank sein, geben Sie bitte bis spätestens 08:00 Uhr per Schoolfox-Nachricht (Krankmeldefunktion, nicht als private Nachricht) an das Sekretariat und die Klassenleitung Bescheid. Bitte informieren Sie auch gegebenenfalls das Schulkinderhaus. Das Schulkinderhaus ist ebenso zu informieren, falls Ihr Kind mal nicht in die Betreuung geht oder an einem Tag früher abgeholt werden musste aufgrund von Krankheit. Eine schriftliche Entschuldigung ist durch die schriftliche Auskunft über Schoolfox nicht mehr notwendig. Ab dem vierten Fehltag in Folge ist ein Attest vom Arzt bei der Klassenlehrkraft vorzulegen.

Erziehung

Die Eltern sind naturgemäß der wichtigste Partner bezüglich der im Schulgesetz festgelegten verpflichtenden Zusammenarbeit zum Wohle des Kindes. Eltern und Schule haben einen gemeinsamen Erziehungsauftrag. Dazu gehört vor allem eine große Portion Vertrauen auf beiden Seiten. Bei Fragen zur Erziehung Ihres Kindes beraten wir Sie gern oder vermitteln Ihnen eine Beratungsstelle.


F wie …

Feste

Einmal jährlich findet in der Paul-Maar-Schule ein Fest statt. Die vier Feste rotieren jährlich, damit alle Kinder alle Feste mal erlebt haben:

  • Weihnachtsmarkt
  • Ostermarkt
  • Projektwoche mit anschließendem Fest
  • Markt der Kulturen
Fördern und Fordern

Wir bemühen uns um eine möglichst individuelle Förderung und Forderung unserer Schüler:innen im Regelunterricht, aber auch außerhalb. So bieten wir in den Randstunden oft zusätzliche Förder- oder Forderstunden für Deutsch und Mathe an. Außerdem verfügt jeder Jahrgang über ein Kontingent an Förderstunden mit einer ausgebildeten Förderlehrerin, die darüber hinaus Lehrkräften und Eltern bei Fragen weiterhilft und unterstützt.

Förderverein

Nähre Informationen finden Sie unter „Elternmitwirkung“.

Fotografieren

Um Bilder von Ihren Kindern machen und veröffentlichen zu dürfen (z.B. auf der Homepage, in der Presse, der Schülerzeitung), benötigen wir Ihre Erlaubnis. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit anpassen.

Zu Beginn jedes Schuljahres kommt ein Fotograf/eine Fotografin. Sie können die Bilder im Anschluss käuflich erwerben. Auch hierfür erbittet derjenige Ihr Einverständnis.

Fundsachen

Immer mal vergisst man etwas oder es bleibt wo liegen. Gefundene Sachen finden Sie im Foyer in der großen Kiste am Fenster bei den Toiletten. Wertvolle Funde wie Schlüssel bewahrt unser Hausmeister Herr Weber auf. Bei Festen legen wir die Fundsachen, die sich über eine längere Zeit gesammelt haben, aus und bitten um Ihre Mithilfe, dass die Sachen wieder ihre Besitzer finden.

G wie …

Geburtstag

Der Geburtstag ist für jedes Kind immer etwas ganz Besonderes und wird auch bei uns in der Schule gefeiert. Eine gesunde Ernährung ist uns an unserer Schule sehr wichtig, aber an Geburtstagen dürfen die Kinder gerne einen Kuchen oder eine kleine Süßigkeit für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mitbringen.

Gesundes Frühstück

Wir legen Wert auf gesunde Ernährung. Einmal im Jahr – in der Bewegungswoche – machen wir es deshalb zum Unterrichtsthema. Wir frühstücken jeden Morgen vor der großen Pause gemeinsam im Klassenraum. Das Frühstück Ihres Kindes sollte abwechslungsreich und gesund sein. Das gehören Brot, Obst oder Gemüse. Süßigkeiten sollten nicht mitgebracht werden.

Der Umwelt zuliebe sollte das Frühstück in einer Brotdose mitgebracht werden (eine zusätzliche Verpackung innerhalb der Dose ist nicht nötig). Die Paul-Maar-Schule verfügt zudem über zwei Wasserfilter, die auch sprudeln können. Bitte geben Sie Ihrem Kind eine wiederverwendbare Flasche (nicht aus Glas) zum Befüllen mit. Damit Missgeschicke schnell zu beheben sind, bitten wir darum, nur Wasser oder Tee mitzugeben.

Grundwortschatz

Seit 2021 ist der Grundwortschatz in Hessen zur Erlernung der Rechtschreibung bindend. Anhand von Beispielwörtern sollen Rechtschreibphänomene erlernt und auf andere Wörter übertragen werden.

H wie …

Handys

Handys und andere elektronische (Kommunikations-)Geräte müssen ausgeschaltet im Schulranzen bleiben. Eltern werden ausschließlich von der Klassenlehrerin oder der Schulleitung angerufen. Für Schäden oder Verluste übernehmen wir keine Haftung. Kinderuhren mit Kommunikationsmöglichkeit sind verbote n.

Hausaufgaben

Hausaufgaben ergänzen die schulische Arbeit und führen diese in Form von Übungen sinnvoll weiter.

  • In Klasse 1-2 sollten die Hausaufgaben nicht länger als 30 Minuten dauern.
  • In Klasse 3-4 sollten die Hausaufgaben nicht länger als 60 Minuten dauern.

Die Hausaufgabenplaner werden durch Ihre Spenden vom Förderverein angeschafft. Bereits ab Klasse 1 lernen die Kinder, selbstständig ihre Hausaufgaben hier aufzuschreiben.

Hausschuhe

Um die Klassenräume möglichst sauber zu halten, gibt es im Winter eine Hausschuhpflicht für alle Kinder. Für Schuhe und Jacken stehen vor den Klassenräumen Garderoben zur Verfügung. Bitte beschriften Sie auch die Hausschuhe, um Verwechslungen zu vermeiden.

Herkunftssprachenunterricht

Kinder mit einer anderen/weiteren Muttersprache als Deutsch haben die Möglichkeit, nachmittags zusätzlich einen herkunftssprachlichen Unterricht zu besuchen. Dieser wird im Zeugnis vermerkt.

I wie …

Integration und Inklusion

An der Paul-Maar-Schule wird Integration gelebt. Beeinträchtigte Kinder lernen zusammen mit nicht beeinträchtigten Kindern in einer Klasse. Dabei werden sie unterstützt von ihren jeweiligen Teilhabeassistent:innen sowie unseren zwei Förderschullehrerinnen.

Intensivklasse

An der Paul-Maar-Schule gibt es derzeit eine sogenannte Intensivklasse. Intensivklassen sind für Kinder, die nach Deutschland migrieren. Hier kommen sie im deutschen Schulsystem an und lernen die deutsche Sprache, ehe sie in Regelklassen wechseln. Um die Integration dieser Kinder in das normale Schulgeschehen zu stärken, nehmen sie am Sport-, Musik- oder Kunstunterricht der Regelklassen teil.

iPads

Die Paul-Maar-Schule verfügt über einige iPads, die jahrgangsweise aufgeteilt sind und über das WLAN mit dem Internet der Schule verbunden sind. Hier können die Kinder mithilfe von Lern-Apps wie Leseo oder ANTON im Unterricht üben oder Suchmaschinen für Kinder  nutzen.

J wie …

Jackenpflicht

Jacken hängen während der Unterrichtszeit an der Garderobe. Da Kindern oft das nötige Temperaturgefühl während der Spielzeit fehlt, herrscht bei uns von den Herbstferien bis zu den Osterferien Jackenpflicht.

K wie …

Klassenarbeiten

Klassenarbeiten werden ausschließlich in Deutsch und Mathematik geschrieben:

  • Klasse 1: Übungsarbeiten ohne Note
  • Klasse 2: bis zu je vier Klassenarbeiten plus Übungsarbeiten und Tests
  • Klasse 3: bis zu je sechs Klassenarbeiten  plus Übungsarbeiten und Tests
  • Klasse 4: bis zu je sechs Klassenarbeiten  plus Übungsarbeiten und Tests
Klassenfahrt

Jede Klasse fährt einmal in ihrer Grundschulzeit auf eine mehrtägige Klassenfahrt. Diese kann in Klassenstufe 3 oder 4 erfolgen.

Klassenrat

Alle zwei Wochen findet in den dritten und vierten Klassen der gemeinsame Klassenrat mit Klassenleitung und Schulsozialarbeiterin statt. Jede Klasse verfügt über einen Briefkasten, in dem Anliegen (Wünsche, Kritik etc.) vorher gesammelt werden, die dann im Klassenrat gemeinsam besprochen werden. Dafür schlüpfen die Kinder in Rollen wie Protokollant:in, Zeitwächter:in, Regelwächter:in, Moderator:in. Der Klassenrat fördert das demokratische Miteinander und Partizipation innerhalb der Institution Schule. Er ist das demokratische Forum einer Klasse.

Klassensprecher

Jede Klasse wählt zu Beginn des Schuljahres einen/eine Klassensprecher:in und seinen/ihren Vertreter:in. Die Klassensprecher:innen übernehmen kleinere Aufgaben wie Botendienste, Übergaben, Begrüßungen, Hilfe im Streit etc.

Klassentier

Jede Klasse verfügt über ein Klassentier, welches die Kinder durch ihre Schulzeit begleitet.

Krankheiten

Sollte ihr Kind einmal krank sein, melden Sie es bitte über die Schoolfox-Krankmeldefunktion krank (siehe Entschuldigung). Bedenken Sie, dass kranke Kinder nicht gut lernen und sich konzentrieren können und gegebenenfalls andere anstecken.

Sollte Ihr Kind an einer meldepflichtigen Krankheit erkrankt sein, erbitten wir schnellstmögliche Benachrichtigung. Dies ist zum Beispiel bei Masern, Windpocken, Ringelröteln und Mumps der Fall. Genauere Infos finden Sie hier:

L wie …

Läuse

Ein lediges Thema, das jedes Jahr mehrmals aktuell wird, sind Kopfläuse. Auch in gepflegtem Haar können sei sich einnisten. Sollten Sie Läuse oder Nissen feststellen, bitten wir um umgehende Benachrichtigung. Kinder mit Befall dürfen die Schule erst wieder nach entsprechender Behandlung besuchen. 

Lernmittelfreiheit

In Hessen besteht Lernmittelfreiheit. Lernmittel sind Schulbücher und sonstige Unterrichtsmittel. Sie werden in Hessen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Bücher müssen am Ende des Schuljahres wieder abgegeben werden. Andere Schüler müssen diese Bücher noch etliche Jahre nutzen können.

Achten Sie bitte darauf, dass die Bücher eingebunden werden und dass ihr Kind sorgsam damit umgeht. Für beschädigte oder verlorene Bücher müssen Sie Schadensersatz leisten. Zu manchen Unterrichtswerken kann weiteres Material angeschafft werden. Die zuständige Fachlehrerin trifft unter pädagogischen Aspekten die Entscheidung, ob und welche Zusatzmaterialien angeschafft werden. Die Kosten für diese zusätzlichen Materialen tragen die Eltern. Zusätzlich fällt jährlich ein fester Betrag für Kopierkosten an.

Leseförderung

„Lesen ist der Schlüssel zur Welt“

Lesen bildet die Grundlage für etliche andere Fächer und Bereiche des Lebens. Der Kompetenz zu lesen kommt daher eine besondere Bedeutung zu. Umso wichtiger ist es, dass Ihr Kind über die gesamte Grundschulzeit hinweg kontinuierlich übt. Seien Sie geduldig. Nicht alle Kinder schaffen das im selben Tempo. Es hilft, gemeinsame Lesezeiten zu Hause zu vereinbaren, sich laut vorlesen zu lassen, über das Gelesene zu sprechen. Wichtig ist, dass das Gelesene Ihr Kind interessiert. Dabei kann auch ein Besuch der Bücherei hilfreich sein. Bei Fragen wenden Sie sich an die Deutschlehrkraft Ihres Kindes.

M wie …

Mitarbeit/Mithilfe von Eltern

Als Schule sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen – in Erziehungsfragen, aber auch in gesamtschulischen Angelegenheiten. Wir freuen uns über Unterstützung bei Ausflügen, im Förderverein, im Büchereiteam, als Experten für bestimmte Themen im Unterricht …

Sprechen Sie uns gerne an!

N wie …

Noten

Das deutsche Schulsystem legt bei der Beurteilung durch Noten folgenden Maßstab zugrunde:

  • Note 1 (sehr gut), wenn die Leistungen den Anforderungen in besonderem Maße entspricht
  • Note 2 (gut), wenn die Leistung den Anforderungen voll entspricht
  • Note 3 (befriedigend), wenn die Leistung im Allgemeinen den Anforderungen entspricht
  • Note 4 (ausreichend), wenn die Leistung zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht
  • Note 5 (mangelhaft), wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht, jedoch erkennen lässt, dass die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden können
  • Note 6 (ungenügend), wenn die Leistung den Anforderungen nicht entspricht und selbst die Grundkenntnisse so lückenhaft sind, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden können

Noten werden ab Klasse 2 gegeben.

Grundlage der Leistungsbeurteilung sind die mündlichen, schriftlichen, praktischen und sonstigen Leistungen, die die Schülerin oder der Schüler im Zusammenhang mit dem Unterricht erbracht hat. Für die Leistungsbewertung sind die im Unterricht vermittelten Kenntnisse und Fähigkeiten maßgebend.“ (§75 HSchG – Bewertung der Leistungen und des Arbeits- und Sozialverhaltens)

O wie …

Ordnung

Ordnung muss sein! Ihr Kind soll lernen, für seine Ordnung selbst zu sorgen. Dazu gehört, dass sich Ihr Kind um seine Schultasche und alles, was hinein gehört, selbst kümmert, Blätter abheftet, Hausaufgaben abschreibt und abhakt. Aber gerade in den ersten beiden Schuljahren benötigen die Kinder noch Ihre Unterstützung. Daher möchten wir Sie bitten, ein Auge darauf zu haben. Denn ohne die richtigen Materialien ist ein effektives Arbeiten meist nicht möglich.

P wie …

Pädagogischer Tag

Einmal im Jahr findet der pädagogische Tag statt. An diesem Tag bildet sich das Kollegium gemeinsam fort. Der Unterricht findet nicht statt.

Pause

Pausenzeiten:

  • Frühstück: 09:30-09:40 Uhr
  • 1. Pause: 09:40-10:10 Uhr
  • 2. Pause: 11:45-12:00 Uhr

In der Pause gehen die Kinder nach draußen auf den Schulhof, wo Klettergerüste und Fußballtore  zum Spielen einladen. Außerdem haben die Kinder die Möglichkeit, sich Spielgeräte mit einem Ausweis auszuleihen. Die Spielzeugausgabe übernehmen die Drittklässler jeweils im Wechsel. Den Ausweis erhalten die Kinder von Ihrer Klassenlehrkraft.

Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihre Kinder dem Wetter angepasste Kleidung tragen. Bei Sonnenschein eine Kopfbedeckung, bei Regen eine Regenjacke und im Winter bitte an warme Kleidung sowie an Mütze und Schal denken.

Sollte es zu stark regnen oder zu stürmisch sein, bleiben die Kinder in ihrer Klasse.

Den Kindern ist es nicht erlaubt, dass Schulgelände während der Pause zu verlassen.

Sollte sich ein Kind verletzen oder Streit haben, geht es zuerst zu einer der Pausenaufsichten.

Postmappe

In der Postmappe Ihres Kindes finden Sie wichtige Informationen sowie Klassenarbeiten. Bitte werfen Sie täglich einen Blick rein, ob etwas Wichtiges darin ist, was z.B. unterschrieben werden muss.

R wie …

Radfahrführerschein

In Klassenstufe 4 findet der Fahrradführerschein statt. Hier geht es vor allem um grundlegende Regeln im Verkehr. Bestenfalls hat Ihr Kind bereits Übung auf dem Fahrrad.

Weitere Infos finden Sie hier: 

Religionsunterricht

Der Religionsunterricht wir konfessionell erteilt, d.h. es finden evangelischer, katholischer und orthodoxer Religionsunterricht statt. Zusätzlich bieten wir allen die Möglichkeit, für Ihr Kind einen bekenntnisfreien Ethikunterricht zu wählen. Immer zu Beginn des neuen Schuljahres ist ein Wechsel auf schriftlichen Antrag und mit Zustimmung der zuständigen Lehrkraft möglich.

S wie …

Schoolfox

Seit dem Schuljahr 2022/23 arbeiten wir mit der Software „Schoolfox“. Hier können Sie verschiedenen Lehrkräften sowie dem Sekretariat und dem Schulkinderhaus schreiben, Krankmeldungen vornehmen, Fotos versenden, Materialien und Infos in der Cloud zur Verfügung gestellt bekommen, an Umfragen teilnehmen, Feste organisieren, Daten ändern, Termine ausmachen. Damit die Nutzung bestmöglich funktioniert, bitten wir Sie, Nachrichten IMMER als gelesen zu markieren. Durch Ihre Mitarbeit konnten wir im vergangenen Schuljahr bereits große Mengen Papier für Elternbriefe einsparen!

Wussten Sie, dass Sie die App auch in über 40 Sprachen nutzen können?

Nähere Infos erhalten Sie unter: 

Schreibschrift

In der zweiten Klasse lernen die Kinder zusätzlich zur Druckschrift der ersten Klasse eine Schreibschrift. An der Paul-Maar-Schule ist dies laut letztem Konferenzbeschluss die Schulausgangsschrift (SAS).

Schülerparlament

Mehrfach im Jahr trifft sich das Schülerparlament mit Kindern der dritten und vierten Klassen mit einer Sozialarbeiterin und der Direktorin. In diesem demokratischen Gremium können die Kinder eigene Ideen und Wünsche stellvertretend für ihre Klasse einbringen.

Schulkinderhaus

Unser Schulkinderhaus organisiert die Nachmittagsbetreuung. Hierfür gibt es verschiedene Pakete. Im Schulkinderhaus wird zu Mittag gegessen, es werden Hausaufgaben gemacht und es wird ausgiebig gespielt. Auch gibt es zeitweise eine Ferienbetreuung. Genaues erfahren Sie unter „Schulkinderhaus“.

Schulordnung

In einer Schule kommen sehr viele Menschen zusammen. Damit sich alle wohlfühlen, müssen sich alle an Regeln halten. Unsere Schulordnung steht ganz vorne im Schulplaner. Bitte unterschreiben Sie diese zusammen mit Ihrem Kind zu Beginn des Schuljahres.

Schulsozialarbeit

An der Paul-Maar-Schule arbeiten derzeit zwei Schulsozialarbeiterinnen. Nähere Infos finden Sie bei „Unser Team“.

Schwimmen

In der vierten Klasse findet über mehrere Wochen Schwimmen statt Sportunterricht statt. Die Kinder werden dafür mit einem Bus abgeholt und anschließend wieder zurückgebracht.

Sexualerziehung

Hessisches Schulgesetz: 

HSchG § 7 (1): „Durch die Sexualerziehung, die als Teil der Gesamterziehung zu den Aufgaben der Schule gehört, sollen die Schülerinnen und Schüler sich altersgemäß mit den biologischen, ethischen, religiösen, kulturellen und sozialen Tatsachen und Bezügen der Geschlechtlichkeit des Menschen vertraut machen. Die Sexualerziehung soll das Bewusstsein für eine persönliche Intimsphäre und für ein gewaltfreies, respektvolles Verhalten in gegenwärtigen und zukünftigen persönlichen und partnerschaftlichen Beziehungen entwickeln und fördern sowie die grundlegende Bedeutung von Ehe und Familie vermitteln. Bei der Sexualerziehung ist Zurückhaltung zu wahren sowie Offenheit und Toleranz gegenüber den verschiedenen Wertvorstellungen in diesem Bereich zu beachten; jede einseitige Beeinflussung ist zu vermeiden.“

(2): „Die Eltern sind über Ziel, Inhalt und Formen der Sexualerziehung rechtzeitig zu unterrichten.“

Streit

Wo viele Menschen zusammenkommen, gibt es auch mal Streit. Das ist ganz normal Wir legen großen Wert auf das soziale Miteinander und einen gewaltfreien Umgang. Um Streitigkeiten unter Kindern bestmöglich zu klären, stehen neben Pausenaufsichten und zuständigen Lehrkräften auch unsere Schulsozialarbeiterinnen sowie unsere UBUS-Kraft zur Verfügung. Hier können die Kinder gemeinsame Termine vereinbaren, um klärende Gespräche zu führen oder einen guten Umgang miteinander zu lernen beziehungsweise Konzepte für das eigene Verhalten zu erhalten. Im Team können gemeinsame Lösungen gefunden werden.

Stundentafel

In den ersten beiden Schuljahren erhalten die Kinder jeweils 20, im dritten und im vierten Schuljahr jeweils 26 Wochenstunden Unterricht. Die Stundentafel umfasst die Fächer Deutsch, Mathematik, Kunst, Musik, Sachunterricht, Religion/Ethik und Sport sowie – ab dem dritten Schuljahr – auch Fremdsprachenunterricht. 

T wie …

Teilhabeassistent:innen

Eltern können eine zusätzliche Hilfe für ihr Kind beantragen, wenn es alleine in der Schule nicht zurechtkommt, diese kann z.B. bei körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen, auffälligem Verhalten, Konzentrationsschwierigkeiten etc. beantragt werden. Sie unterstützen die Kinder bei grundlegenden Arbeitstechniken im Unterricht, helfen, zeitlich orientiert zu bleiben, sich an Regeln zu halten, begleiten während der Pausen und helfen bei Konflikten. Bei Fragen wenden Sie sich an die Klassenlehrkraft Ihres Kindes.

Toilette

Toiletten befinden sich sowohl im Erdgeschoss als auch im ersten Stock. Damit der Unterricht nicht ständig durch umherlaufende Kinder gestört wird, bitten wir darum, in der Pause auf Toilette zu gehen. Die Toiletten sind kein Spielplatz. Daher werden die Toiletten in den Pausen  vom Toilettendienst der Viertklässler beaufsichtigt. Natürlich wollen wir nicht, dass einem Kind ein Missgeschick passiert. In dringenden Fällen darf ein Kind IMMER auf Toilette gehen. Sollte Ihr Kind hier Schwierigkeiten haben, sprechen Sie die Klassenlehrkraft darauf an.

U wie …

Unterrichtszeiten
  • Klasse 1: 8:00-11:45 Uhr
  • Klasse 2: 8:00-11:45 Uhr
  • Klasse 3: 8:00-12:45 oder 08:00-13:30 Uhr (wechselnd, siehe Stundenplan)
  • Klasse 4: 8:00-12:45 oder 08:00-13:30 Uhr (wechselnd, siehe Stundenplan)


Unterrichtsfächer

Folgende Fächer werden in unserer Grundschule unterrichtet:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Sachunterricht
  • Sport
  • Musik
  • Kunst
  • Religion oder Ethik
  • Miteinander lernen/Ferdi/Giraffensprache (Klasse 1-2)
  • Englisch (ab Klasse 3)
  • Internet-ABC (ab Klasse 3)
  • Lernen lernen (in Klasse 3)
  • Schwimmen statt Sport (zeitweise in Klasse 4)

Darüber hinaus werden angeboten:

  • DaZ
  • Förder- und Forderkurse
  • AGs

V wie …

Vera

In Klassenstufe 3 werden gegen Mitte des zweiten Halbjahres Vergleichsarbeiten in Deutsch und Mathematik geschrieben. Sie dienen dem Vergleich der Schulen des Landes Hessen untereinander. Die Ergebnisse der Vergleichsarbeiten sind nicht Bestandteil der Notengebung.

Versicherung

Ihr Kind ist sowohl auf seinem Schulweg als auch in der Schule versichert. Sollte sich Ihr Kind in der Schule oder auf dem Schulweg so verletzen, dass Sie einen Arzt aufsuchen müssen, werden die dabei entstandenen Kosten von der Unfallkasse übernommen. Die Schule muss darüber sofort Unfallmeldung erstatten. Bitte teilen Sie uns Unfallvorgehen, Verletzungsart und Arzt daher umgehend mit.

Vertretung

Bei Erkrankung von Lehrkräften übernehmen andere Lehrkräfte oder unsere Lehramtsstudent:innen den Unterricht. Nur im Notfall müssen Kinder auf andere Klassen aufgeteilt werden und werden dann mit Arbeitsmaterial versorgt.

Vorlaufkurs

Vorlaufkurse werden für Vorschulkinder angeboten, welche nicht über hinreichende Deutschkenntnisse verfügen. Ziel ist es, die Kinder so zu fördern, dass sie bei Eintritt in das erste Schuljahr sowohl die Lehrkraft als auch die Mitschüler:innen verstehen und am Unterricht teilnehmen können. Aktuell werden Vorlaufkurse von zwei Kolleginnen innerhalb der Paul-Maar-Schule vormittags angeboten. Dafür arbeiten die Paul-Maar-Schule und umliegende Kindergärten eng zusammen.

Vorklasse

Vor Schuleintritt finden verschiedene Tests zur Schuleignung statt. Wird das Kind ein Jahr zurückgestellt, kann ihm von der Schule der Besuch einer Vorklasse empfohlen werden . Die Eltern erhalten in diesem Fall eine schriftliche Nachricht und werden gebeten, dem Besuch des Kindes in der Vorklasse zuzustimmen. Aktuell gibt es keine Vorklasse an der Paul-Maar-Schule.

W wie …

Wettbewerbe

Jedes Jahr haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, ihr Können in verschiedenen Wettbewerben zu zeigen:

  • Vorlesewettbewerb (Deutsch)
  • Känguru-Wettbewerb (Mathematik)
  • Bundesjugendspiele (Sport)


Wiederholen

Sitzenbleiben

  • „In den Jahrgangsstufen 2 bis 4 der Grundschule [ist] eine Versetzung in der Regel ausgeschlossen, wenn die Leistungen einer Schülerin oder eines Schülers in zwei der Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht nach den in  § 73 Abs. 4 des Schulgesetzes  festgelegten Maßstäben mit mangelhaft oder ungenügend zu bewerten sind. Für die Versetzung in den Jahrgangsstufen 3 und 4 der Grundschule sind neben den Leistungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Sachunterricht auch die Leistungen in den anderen Fächern mit heranzuziehen.“ (Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses (VOGSV) Anlage 1 zu §17 Abs. 3) 

Freiwilliges Wiederholen

  • „In einer allgemein bildenden Schule können Schülerinnen und Schüler freiwillig aus der derzeit besuchten Jahrgangsstufe in die im vorangegangenen Schuljahr besuchte Jahrgangsstufe zurücktreten, wenn zu erwarten ist, dass sie dadurch in ihrer Lernentwicklung besser gefördert werden können. Die Entscheidung trifft auf Antrag der Eltern die Klassenkonferenz. (§ 75 HSchG – Versetzung, Wiederholung und freiwilliger Rücktritt)


Z wie …

Zahnarzt

Jedes Schuljahr kommt ein Zahnarzt oder eine Zahnärztin in die Schule und untersucht die Kinder. Sollten Schwierigkeiten beim Zähneputzen festgestellt werden, bekommen Sie eine Information über die Postmappe. Außerdem machen wir „Zahngesundheit“ in Klasse 1 im Sachunterricht für alle Kinder zum Thema.

Zeugnisse

„1) Der Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler wird unter Angabe der Leistungsbewertung in den einzelnen Fächern in Zeugnissen, schriftlichen Berichten oder in anderer, dem Bildungsgang entsprechender Form ausgewiesen.

(2) Ein allgemeines Zeugnis wird am Ende eines jeden Schuljahres oder Ausbildungsabschnittes oder als Übergangszeugnis beim Verlassen der Schule erteilt. Ein Halbjahreszeugnis am Ende des ersten Halbjahres eines Schuljahres informiert über den aktuellen Leistungsstand, das Zeugnis am Ende des Schuljahres weist den Leistungsstand aus, der während des Schuljahres erreicht wurde.

(3) Ein Abschlusszeugnis ist zu erteilen, wenn die Abschlussklasse erfolgreich besucht, eine vorgesehene Abschlussprüfung abgelegt oder das Bildungsziel erreicht worden ist. Ist eine Abschlussprüfung nicht vorgesehen, so ist ein Abschlusszeugnis zu erteilen, wenn die Schülerin oder der Schüler bei entsprechender Anwendung der für die Versetzung geltenden Vorschriften zu versetzen wäre.

(4) Ein Abgangszeugnis ist zu erteilen, wenn die Schülerin oder der Schüler die Schule verlässt, ohne dass die in Abs. 3 genannten Voraussetzungen vorliegen.“ (§74 HSchG – Zeugnisse)


Erstklässler erhalten am Ende des ersten Schuljahres ein Ankreuzzeugnis mit Kompetenzen.

Zweitklässler erhalten am Ende des zweiten Schuljahres ein Zeugnis mit Noten und einen Anhang über das Sozial- und Arbeitsverhalten.

Dritt- und Viertklässler erhalten jeweils zum Halbjahr und zum Ende des Schuljahres ein Zeugnis mit Noten.